Das Ziel der Mediation

Ziel der Mediation ist in jedem Fall ein doppelter Gewinn.

Es soll keinen Gewinner und keinen Verlierer geben. Denn wenn es Gewinner und Verlierer gibt, schwelt der Konflikt unterschwellig weiter – er ist nicht beendet.

Meine Tätigkeit als Mediatorin soll dazu führen, dass alle Konfliktparteien ihre Interessen voll wahren. Sie soll verhindern, dass eine Seite ihre Position auf Kosten der anderen Seite durchsetzt.

Meine Aufgabe als Mediatorin besteht darin, mit den Parteien gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten, die für beide ein tragfähiges Zukunftskonzept enthält.

Dabei liegt die Entscheidungsgewalt keineswegs in meinen Händen als Mediatorin. Die Entscheidung darüber, wie die Lösung des Konflikts letztlich aussehen soll, liegt allein bei den Konfliktparteien. Als Mediatorin bin ich nur Wegbereiterin.

Der Wert der Mediation liegt darin, dass im Gegensatz zum gerichtlichen Urteil nicht unbedingt ein Ergebnis im Sinne eines „Entweder-Oder“ erzielt werden muss. Es kommt durch die wirkliche Konfliktlösung durch Mediation nicht zum üblichen „Nullsummenspiel“ der gerichtlichen Verfahren, in denen der eine genau das verliert, was der andere gewinnt.

Durch eine kreative Interessenlösung soll eine Langzeitentspannung zwischen den Konfliktbeteiligten herbeigeführt und damit tatsächlicher und rechtlicher Friede erreicht werden.

Die Lösung, die die Konfliktparteien im Rahmen der Mediation entwickelt haben, wird in einer schriftlichen Vereinbarung fixiert, sodass auch deren Verbindlichkeit – wenn und soweit sie gewünscht ist – gesichert ist.

Die Mediation geht dabei einen gänzlich anderen Weg als die gerichtlichen Verfahren.