Ordnungswidrigkeiten

Wer kennt das nicht – Post vom Ordnungsamt. Und häufig kann man den Vorwurf nicht ganz nachvollziehen. Hier ist es wichtig, sich zunächst einmal in aller Ruhe und mit aller Erfahrung und Sorgfalt die amtlichen Akten anzusehen. Allein schon bei dieser Akteneinsicht ergeben sich oftmals Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Verteidigung.

Noch bevor ich Akteneinsicht nehme, bespreche ich mit Ihnen den Vorgang sehr ausführlich. Entgegen weitläufig verbreiteter Ansicht handelt es sich bei der Vertretung in Ordnungswidrigektenverfahren nicht um Mandate, die “nebenher” bearbeitet werden können. Insbesondere, wenn z.B. die Geschwindigkeitsüberschreitung tatsächlich vorlag, ist das intensive Gespräch mit Ihnen sehr wichtig. Gerade dann gilt es, die besonderen Umstände des Einzelfalles herauszuarbeiten, um eine Einstellung des Verfahrens anstreben zu können.

Besonders, wenn ein Fahrverbot im Raum steht oder das Punktekonto belastet wird, ist es von immenser Bedeutung, dass Sie fachkundig vertreten werden – hierfür stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.